Die Dienststelle für Aussenbeziehungen ist als Stabsstelle von Regierung und Staatskanzlei departementsübergreifende Anlauf- und Koordinationsstelle für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und stellt eine angemessene Vertretung des Kantons in nationalen, interkantonalen und internationalen Gremien sicher.

Das grenzüberschreitende Engagement beinhaltet Kontakte zu den Nachbarkantonen Zürich, Schaffhausen und St.Gallen und den benachbarten deutschen und österreichischen Bundesländern sowie zum Fürstentum Liechtenstein.

Einen Drittel seiner Grenze teilt der Kanton Thurgau mit dem Bundesland Baden-Württemberg, und je nach völkerrechtlicher Interpretation grenzt er am Bodensee auch ans Bundesland Bayern. Aber nicht nur aufgrund der geografischen Lage engagiert sich der Kanton Thurgau für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit: angesichts des sich schnell verändernden wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Umfeldes sind Synergien und Kooperationen mit den angrenzenden Ländern und Kantonen unabdingbar und integrationsfördernd. 

 

 Richtlinien des Regierungsrates für die Regierungstätigkeit in der Legislaturperiode 2012 - 2016: Auszüge zum Bereich Aussenbeziehungen [PDF, 23.0 KB]